Aktuelles

04.03.2019

Delegiertenversammlung des Oldenburger Schützenbundes (OSB) 2019

Mit vier Mann war Hubertus am 02.03.2019 auf der Delegiertenversammlung vom OSB vertreten. Erstmalig fand die Versammlung außerhalb der Stadt Oldenburg statt. Wegen der hohen Kosten hatte sich das Präsidium für diesen Ortswechsel, der in Zukunft jährlich unter den Schützenkreisen wechselt, entschlossen. Die Premiere feierte heute der Schützenkreis Alter Amtsbezirk Friesoythe im Forum am Hansaplatz. 

Das hier  die richtige Entscheidung getroffen wurde zeichnete sich deutlich in den Grußworten des Landrats des Kreises Cloppenburg Johann Wiemberg als auch des Bürgermeisters der Stadt Friesoythe Swen Stratmann ab.

Begonnen wurde wieder mit dem traditionellen Fahneneinmarsch der zugehörigen Bezirksvereine, wozu auch Hubertus zählt. Mit Stolz präsentierte unser Hauptfahnenträger Ludger Kanne das Wahrzeichen der Hubertus – Schützen „Im Auge Klarheit. Im Herzen Wahrheit“. Es folgte das Grußwort des Präsidenten Peter Wiechmann und die Eröffnung der Deli 2019 sowie weitere Grußworte in der Reihenfolge Landrat, Bürgermeister, stellv. Präsident des NWDSB und Präsidenten der Nachbarbezirke.

Mein Eindruck der heutigen Versammlung ist:

Auch wenn wieder Vereine aus Gründen fehlender Mitglieder aus dem Verband ausgetreten sind, ist die Mitgliederzahl mit 150 neu aufgenommenen Mitgliedern konstant geblieben. Unser Bezirksverband OSB steht auf guten Füssen.

Alle Berichte des Präsidiums und der Spartenleiter sind auf der Homepage des OSB ein zu sehen. Der Bericht der Sportleiterin wurde in der Versammlung ergänzt. Hier wurde die Verpflichtung der teilnehmenden Vereine, an den Bezirksmeisterschaften Aufsichtspersonen zu benennen, noch einmal konkretisiert  und erläutert. Das Sportschießen mit mehrschüssiger Luftpistole stellte der Sportreferent Jörg Kropp vor, ein interessantes Thema für Jugend und Zukunft.

Unter Anträge wurde ein Antrag, der darauf hinaus lief, in Zukunft die Startkarten am Austragungsort bei der Waffenkontrolle auszugeben, an den Sportausschuss verwiesen und nicht als Antrag angenommen. Der Antragsteller fand diese Entscheidung in Ordnung und wartet die Entscheidung ab.

Um 17.30 Uhr beendete der Präsident mit Schlusswort und Dank an den Landkreis Cloppenburg, der Stadt Friesoythe, dem Hausmeister des Forums, der Gastronomie aus dem Hause Sieger und einen Hinweis auf den nächsten Versammlungsort in Elsfleht die erfolgreiche Versammlung.

Es folgte das gemeinsame Singen der Oldenburger Nationale und der Fahnenausmarsch.

Mit viel Wissenswertem traten Luger, Tobias K., Andreas und Willi die Heimreise nach Scharrel an.


Bericht vom 1. Vorsitzenden Willi Hinrichs 


02.02.2019

Jahreshauptversammlung des Schützenkreises Alter Amtsbezirk Friesoythe

  

Am Freitag, den 01. Februar 2019 ab 20 Uhr fand die Versammlung in der Schützenhalle in Neuscharrel statt.

Der Schützenverein „Hubertus“ war mit 10 Personen vertreten. Diese hohe Teilnehmerzahl resultierte aus dem Tagesordnungspunkt 13, "Ehrungen". Gleich sechs Schützen von "Hubertus" erhielten eine Ehrung, die da waren:


Jugendkönig 2018/2019 und

2. Jugendritter OSB 2018/2019

Marco Specht


1. Hofdame der Bundeskönigin OSB 2018/2019

Anita Tellmann 


Für 20järige Vorstandsarbeit im Verein wurden geehrt:

Gerold Bruns

Joachim Oltmann

Wilhelm Tellman


Für 10jährige Vorstandsarbeit

Gerhard Schröder 


Die Ehrungen für den 2. Jugendritter und die 1. Hofdame nahm der Präsident Peter Wichmann vom OSB vor, der bei der Versammlung anwesend war. Er richtete vor den Ehrungen einige Grußworte an die Mitglieder des Schützenkreises.


Werner Fredehorst ist Referent für Inklusion im OSB und hielt einen Vortrag über Inklusion im Schützenverein.

Inklusion – Was ist das eigentlich? Viele Menschen haben den Begriff schon gehört. Aber was genau steckt dahinter? Und was bedeutet Inklusion für jeden von uns persönlich?

Inklusion bedeutet, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal wie du aussiehst, welche Sprache du sprichst oder ob du eine Behinderung hast. Jeder kann mitmachen. Zum Beispiel: Kinder mit und ohne Behinderung lernen zusammen in der Schule. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit: Das ist Inklusion.

Gemeinsam verschieden sein

Wenn alle Menschen dabei sein können, ist es normal verschieden zu sein. Und alle haben etwas davon: Wenn es zum Beispiel weniger Treppen gibt, können Menschen mit Kinderwagen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung viel besser dabei sein. In einer inklusiven Welt sind alle Menschen offen für andere Ideen. Wenn du etwas nicht kennst, ist das nicht besser oder schlechter. Es ist normal! Jeder Mensch soll so akzeptiert werden, wie er oder sie ist. 

Neuwahlen standen auch noch auf der Tagesordnung. Die derzeitigen Mitglieder des Präsidiums stellten sich alle der Wiederwahl und wurden per Blockwahl auch wiedergewählt.

So wie wir gekommen waren, als Fahrgemeinschaft, fuhren wir auch wieder nach Hause. Der 1. Vorsitzende Willi Hinrichs ließ es sich nicht nehmen jeden einzelnen seiner Fahrgäste vor der Haustür abzusetzen. Danke dafür!


Bericht und Bilder von Gerhard Schröder


22.01.2019

Schützenball 2019

Am Samstag, den 19.01.2019 war es wieder soweit. Das erste große Fest von „Hubertus" im neuen Jahr konnte beginnen, nachdem der Vorstand am Morgen den Saal im Bonihaus festlich geschmückt hatte.

Ab ca. 19 Uhr trafen die ersten Gäste ein, die von Musikverein Scharrel wie in jedem Jahr musikalisch unterhalten wurden. 


Um circa 19 Uhr 45 ließ Stefan Huhsmann die Offiziere antreten, um den Königsthron zu empfangen. Unser Kommandeur Hermann Pörscke, der sonst für diese Aufgabe zuständig ist, konnte krankheitshalber nicht teilnehmen. Gute Besserung an dieser Stelle.

Unter den Klängen des Musikvereins wurde der Königsthron mit seinen 30 Personen von den stehenden Gästen empfangen. 


Der 1. Vorsitzende, Generalleutnant Willi Hinrichs, begrüßte die Anwesenden auf das Herzlichste.


Ein besonderer Gruß galt dem Königspaar mit seinem Hofstaat, aber auch dem Kaiser Theo Bischoff mit Kaiserin Annette, der Scheibenkönigin Waltraud Bruns, dem Vorjahresthron mit König Ottmar Freymuth und Königin Heidi, den Ehrenkaisern Hermann Fugel und Otto Göken, der stellvertretenden Bürgermeisterin Marianne Fugel, den Ehren- und Altersmitgliedern sowie den Abordnungen der Vereine und Robert Werner als 1.Vorsitzenden vom SV Scharrel.

Dann nahm er gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Günther Fugel und  König Florian Vox die Beförderungen und Ehrungen vor.

Zum Leutnant befördert wurden:

Sandra Hermes und

Marco Tirpitz

Zum Oberleutnant befördert wurden:

Jonas von Kajdacsy und

Hans-Gerd Vocks.


Geehrt wurden:

Gerhard Schröder mit einer Urkunde als Ehrenmitglied die in Anerkennung langjährigen Vereines und Vorstandsarbeit auf Beschluss der Generalversammlung 2018 einstimmig beschlossen wurde. Seine Ehefrau Heidi erhielt einen Blumenstrauß, weil sie ihren Mann tatkräftig unterstützt hat.

Für Gerd hatte Willi noch eine Überraschung bereit, denn er wurde zum Oberst befördert.


Auch Marco Specht und Anita Tellmann, die durch ihre schießsportlichen Leistungen „Hubertus“ 2018 ganz nach vorne gebracht haben, erfuhren eine Ehrung. Auf dem Bundeskönigsball des Oldenburger Schützenbundes wurde Marco Specht als 2. Jugendritter und Anita Tellmann als die 1. Hofdame der Bundeskönigin ausgezeichnet.


Drei Musikerinnen wurden für 10 Jahre musizieren bei „Hubertus“ ausgezeichnet mit einer Plakette.

Elke Awick

Annalena Büter und

Carmen Freymuth 


Nach dem offiziellen Akt führte Stefan den Thron auf die Sitzplätze und ließ die Offiziere abtreten, um mit den Gästen zu feiern.

Viel Zeit gab ihnen aber Willi nicht, denn er eröffnete das Büfett, zu dem der Königsthron natürlich den ersten Zugriff hatte.

Diesmal war Grünkohl auf der Speiseliste.

In der Zwischenzeit hatte DJ Franz, auch bekannt unter „Tanz mit Franz“, die musikalische Leitung übernommen und sorgte für die richtige Stimmung am ganzen Abend.

Nach dem Essen war Bewegung notwendig. Das Königspaar bekam einen Ehrentanz, gefolgt vom gesamten Thron.

Aber auch alle anderen Geehrten erhielten im Laufe des Abends ihren Ehrentanz.

So verging die Zeit doch recht schnell zum Höhepunkt des Abends, der Proklamation 

„Des Schützen des Jahres“.

Natürlich machte es Willi wieder spannend. Er erzählte, dass der oder die Erwählte seit 2000 Mitglied im Verein sei und aktiv im Verein mit schieße, nicht aus Scharrel, komme sondern aus einer Bauernschaft. Zu diesem Zeitpunkt wussten schon viele Schützen, um wen es sich handelt:

Andreas Eberlei ist der Schütze des Jahres 2018

Andreas war Zugführer von Zug I,

das Amt des 2.Vorsitzenden von „Hubertus“ legte er im November 2018 nieder und ist nun Beisitzer im Vorstand.

Als Referent des Oldenburger Schützenbundes ist er für die Ausbildung der Schützen zuständig.

Glückwunsch dazu!

Danach wurde noch fröhlich bis in die frühen Morgenstunden weiter gefeiert.

 

weitere Bilder siehe Bildergalerie

Text und Bilder Gerd u. Heidi Schröder


04.01.2019

Weihnachtspreisschießen 2018

Bericht vom 1. Vorsitzenden Willi Hinrichs:

Am Freitag, den 21.12.2018 fand um 19 Uhr die Preisvergabe des 
Weihnachtspreisschießens 2018 statt.
Um 19.15 Uhr begrüßte ich die anwesenden Schützinnen und Schützen des 
eine Woche zuvor an zwei Abende durchgeführten Wettkampfs.
Mein besonderer Gruß galt unserer Majestät König Florian, dem 
Kaiserpaar Theo und Annette, den Ehrenvorsitzenden Hans Sieger, der stellv. 
Bürgermeisterin und von der Presse Willi Hellmann.
Da auf der Generalversammlung von den Schützen Licht und Freiheit ins 
Spiel gebracht wurde, verlegte ich die Preisverleihung nach oben in die
gemeinsamen Räume des Sport- und Schützenvereins. Hier fühlten sich 
alle sehr wohl und begrüßten diese Entscheidung. Das Tageslicht konnte 
ich aber zu dieser Stunde nicht mehr bieten da die Dämmerung ja schon 
recht früh eintritt.
27 der 38 Teilnehmer waren zur Preisvergabe erschienen und erwarteten 
mit großer Spannung ihre Platzierung.


genaue Ergebnisliste siehe PDF-Downloads